Pasch 4 mit höchster Punktzahl - Freudepur in der Grebensteiner Wohnstätte Burguffeln

Am 05.09.2021 haben wir als Verein einen "musikalischen Nachmittag" organisiert. Dieser wird uns noch lange in guter Erinnerung bleiben. Tolles Wetter, leckere Speisen, nette Gespräche und Freude pur. Im wahrsten Sinne des Wortes "Pasch 4 mit höchster Punktzahl". Die Bewohner der Grebensteiner Wohnstätten, deren Betreuer und die Eltern erlebten einen Nachmittag voller Freude und guter Laune. Die Band machte eine sehr ansprechende Musik, da kam das Singen, Tanzen und Jubeln von ganz allein. Erst nach der Veranstaltung wurde erst langsam realisiert was für eine Freude wir unseren behinderten Freunden bereitet haben. Jubeln, Tanzen und Singen hat uns begeistert und ermutigt es zu wiederholen.

 

Wie auch in der Vergangenheit haben wir als Verein sehr gut funktioniert. Die Mitglieder haben organisiert, angepackt, Kuchen gebacken, Salate kreiert und leckere Würste gegrillt. Allen möchte ich Lob und Dank aussprechen. Auch alle Mitglieder, die an diesem Tag nicht dabei waren möchte ich DANKE sagen, denn nur wenn wir alle zusammenhalten, können wir so etwas schönes machen. Es lohnt sich für uns denen zu helfen und eine Freude zu bereiten, die in unserer Gesellschaft nicht in der ersten Reihe stehen können. Lohn in Form von Umarmungen, ehrlicher Augenblicke, Lächeln zeigt, wie dankbar unsere Bewohner der Grebensteiner Wohnstätten sind. Es ermutigt uns weiter zu machen, denn die Menschen mit Behinderung brauchen unsere Hilfe.


Erste Veranstaltung nach langer Zeit

Bei schönem Wetter und mit Unterstützung der Betreuerinnen des Hauses und Mitgliedern des Elternfördervereins sowie drei vierbeinigen Freunden sind wir mit unseren Bewohnerinnen und Bewohnern zum See nach Grebenstein gewandert. Dort gab es für uns alle Getränke und eine kleine Stärkung, damit wir den Rückweg antreten konnten. Auf dem Kirchhof wurde der Grill am Ende unserer kleinen Wanderung für alle Bewohnerinnen und Bewohner an gefeuert. Es gab leckere Würstchen und nette Gespräche. Alle waren zufrieden und glücklich mal wieder einen schönen Tag trotz Corona verlebt zu haben.

 

Danke an alle Beteiligten für ihre Mithilfe in welcher Art und Weise auch immer.


Nikolaus

Der Nikolaus hat unsere Bewohnerinnen und Bewohner den Grebensteiner  Wohnstätten auch in diesem schwierigen Jahr nicht vergessen. Die Freude unserer behinderten Freunde war sehr groß. Unter Einhaltung des nötigen Abstandes wurde für den Nikolaus gesungen und sogar Gitarre gespielt.

 

Auf diesem Wege möchten wir uns herzlich beim Nikolaus bedanken verbunden mit der Hoffnung das er gesund bleibt und uns im nächsten Jahr im gewohnten Rahmen wieder besucht. 


Liebe Mitglieder, liebe Freunde des Vereins,

das Jahr 2020 wird uns allen nachhaltig eingeprägt bleiben. Ein Virus hat unser Zusammenleben nachhaltig beeinflusst und starke Einschränkungen in allen Lebensbereichen ausgelöst. Gerade für unsere Bewohner in den Wohnheimen oder Pflegeheimen sind die Kontakteinschränkungen sehr schmerzhaft. Wir wollen alle hoffen dass bald Normalität und unser gewohntes Leben und die Freiheit ohne Einschränkungen wieder zurückkehrt .

Trotz der schwierigen Zeit haben wir als Verein unsere Bewohner der Grebensteiner Wohnstätten nicht aus dem Blick verloren. Die gewohnten Aktionen haben wir absagen müssen. Wir haben über das Jahr doch viele interne Aktionen des Wohnheims unterstützt. Auch „Zeit schenken“ haben wir organisieren können. Spiele, Basteln oder Wandern war in einen abgesprochenem Rahmen möglich . Die Bewohner haben sich sehr gefreut und sehr aktiv teilgenommen. Der Nikolaus hat sich bereits auch  nach der Adresse erkundigt.

Für eure Mitgliedschaft und Unterstützung der Vereinsarbeit möchte ich mich in Namen der Bewohner und im Namen des Vorstands herzlich bedanken. Nur so sind unsere Aktionen möglich.

 

Wir wünschen euch und euren Familien viel Gesundheit, eine schöne Adventszeit, ein friedvolles Weihnachtsfest und ein guten Start in das Jahr 2021.   

 

Der Vorstand                                                                                                                                                                                                                                                                                                         


Nachruf

Am 16. September 2020 verstarb unser

 

Ehrenvorsitzende Hans Heylen

 

im Alter von 80 Jahren.

Hans Heylen gehörte zu den Gründervätern des Eltern- und Fördervereins Burguffeln und begleitete das Amt des Vorsitzenden von 2004 bis 2016.

Er hat in dieser Zeit durch unermüdlichen Einsatz viele neue Förderer für unseren Verein gewonnen. Hans Heylen hatte mit seiner offenen und herzlichen Ansprache stets einen guten Kontakt zu unseren Bewohnern hergestellt. Man konnte ihn jederzeit wegen eines beliebigen Problems ansprechen, Hans Heylen fand eine gute Lösung. In seiner Amtszeit wurde auch ein enger Kontakt zur Arbeitsgemein-schaft der Burguffelner Vereine (ABV) aufgebaut, welcher zu einer positiven Verknüpfung der Gemeinde mit dem Wohnheim führte. Hans Heylen war ein Sohn des "Ruhrpotts", er hatte stets ein offenes Wesen und setzte seinen Humor des Öfteren zur Lösung von kleineren Störungen und Problemen ein. Wir haben einen Menschen verloren, der sich stets für unsere behinderten Mit-menschen eingesetzt hat. Hans Heylen hat sich ganz intensiv für Verbesserungen im Wohnheim und der Zusammenarbeit mit der Bdks eingesetzt. Dabei hatte er stets ein nettes Wort parat. Wir werden seinen Einsatz für unseren Verein und seine gute Laune bei allen unseren Veranstaltungen sehr vermissen. Wir werden in Zukunft des Öfteren an ihn denken und ihn immer in guter Erinnerung behalten.

In unserer Trauer denken wir an seine Gattin und seinen Sohn.

"Menschen, die man liebt, sind wie Sterne. Sie können funkeln und leuchten noch lange nach ihrem Erlöschen."

 

Der Vorstand